top of page

Die Zeit ist reif für eine neue Offensive!

Die Internationalistische Perspektive junger Frauen


Vor einigen Jahren sagte Rêber Apo voraus, dass das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der Befreiung der Frauen sein werde. Diese Vorhersage legt dar, dass die Nation der Frau, die vor 5.000 Jahren besetzt und verwüstet wurde, heute dabei ist, ihr Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen, um sich aus den Klauen des patriarchalischen Systems zu befreien. Zweifelsohne haben Frauen auf der ganzen Welt immer schon Widerstand geleistet und ihre Rechte verteidigt. Aber warum kennen wir die Namen dieser Frauen nicht? Warum ist ihre Geschichte nicht geschrieben worden? Es gibt etwa 4 Milliarden Frauen auf der Welt. Jede Frau trägt einen lebenslangen Kampf aus. Wie können wir es also erreichen, dass diese Kämpfe zu bleibenden Effekten führen? Wenn wir die Frau wirklich als eine Nation verstehen, das bedeutet als historische, kulturelle und geistige Einheit, dann wird die Perspektive der Frauenbefreiung in unseren Augen konkreter. Ein Geschlecht, das die gesamte Menschheit hervorgebracht hat, das seit tausenden von Jahren dem Leben eine Richtung aufgezeigt hat und das in der Jungsteinzeit aufgrund seiner Kreativität den Status einer Göttin erlangte, ist zweifellos das stärkste und bedeutungsvollste Geschlecht. Nur durch einen brutalen Krieg und mit großer Hinterlist konnte der Mann seine Feindschaft gegenüber der Frau erklären. Sein Ziel war es nicht nur, der Frau ein Schlag zu verpassen. Der Mann wollte die Frau unter seine absolute Kontrolle bringen und sie als Sklavin benutzen. Deshalb sind diese Angriffe mit der Besetzung eines Landes vergleichbar. Obwohl der patriarchalische Krieg schon seit 5.000 Jahren andauert, ist es dem Mann nie gelungen, den Willen der Frau vollständig zu brechen, doch sie wurde von ihrer Essenz entfremdet und ihre Einheit wurde vernichtet. So hat sich der Mann den Status als Gott mit Gewalt genommen.


Aber jede Frau spürt noch immer in sich, dass sie versklavt lebt, und obwohl die Männer diese Situation als normal bezeichnen, widerspricht sie in Wirklichkeit der menschlichen Natur auf einer fundamentalen Ebene, wir können sogar sagen, dass sie gegen die Gesetze des Universums verstößt.


Wenn wir uns speziell das 21. Jahrhundert anschauen, dann ist es klar, dass Frauen auf der ganzen Welt Fortschritte in Richtung Freiheit gemacht haben. Das heißt: eine Freiheit, die überall auf der Welt spürbar sein muss. Jedoch diese Epen des Widerstands, die jeden Tag geschrieben werden, sind nicht genug, um die globale Agenda zu bestimmen. Es ist höchste Zeit, dass die Frauen wieder zusammenkommen. Um dies zu tun, müssen wir die Geschichte der Weiblichkeit schreiben, die Kultur der Göttinnen muss wieder aufblühen und der vereinte Geist der Frauen auf der ganzen Welt muss wiederhergestellt werden. Auf der Weltfrauenkonferenz, die zum ersten Mal von Vorreiterinnenschaft der kurdischen Frauen 2018 und zum zweiten Mal im Jahr 2022 organisiert wurde, wurde deutlich, dass die Probleme der Frauen ähnlich sind. Das patriarchale System ist auf allen Ebenen organisiert. Vielleicht mit unterschiedlichen Methoden, aber mit dem gleichen Ziel, Frauen zu unterdrücken und anzugreifen. So bricht es jeden Tag den Willen der Frauen, zerstört ihr Wesen und vernichtet jede Art von Einigkeit unter den Frauen. Die Frauen können auf diese Angriffe reagieren, indem sie sich auf die gleiche Weise organisieren, und zwar auf verschiedenen Ebenen. Heute greift das Patriarchat nicht nur Frauen an, sondern von der Natur bis zur Gesellschaft, von den Kindern bis zu den alten Menschen, jede Form der Existenz wird durch das patriarchalische System geschädigt. Eine globale Revolution ist notwendig. Wenn sich alle Kräfte im Kampf vereinen und eine gemeinsame Front gegen das System bilden und aufbauen, gibt es keine herrschende Kraft, die sie aufhalten kann. Aber wer wird diese Front aufbauen? Wie wird sie aussehen und wo wird sie beginnen?


Beim Aufbau des realen Sozialismus identifizierte Marx die Arbeiterklasse als eine Kraft und Identität als grundlegend für die Revolution. Aber da die Identität der Arbeiterklasse an sich ein Produkt des kapitalistischen Systems ist, war die marxistisch-leninistische Revolution nicht in der Lage, freie Persönlichkeiten zu schaffen, die außerhalb des Systems stehen. Dies war sicher nicht die Absicht von Marx, aber letztlich war die Gesellschaft nicht in der Lage, die herrschende Persönlichkeit zu überwinden, um die Befreiung zu erreichen. Vor allem die Realität der Frauen wurde ignoriert. Rêber Apo stellt klar, dass es die Frauen und die Jugend sind, die die Rolle der Avantgarde spielen. Sowohl weil diese lange vor dem Aufkommen des Proletariats unterdrückt wurden und daher ein größeres Bedürfnis nach Freiheit verspüren, und weil die stärksten und kreativsten Teile der Gesellschaft aus Frauen und Jugendlichen bestehen. Dies hat sich im Kampf um die kurdische Befreiung bewiesen. Vielleicht ist diese Tatsache in anderen Revolutionen nicht so deutlich zum Ausdruck gekommen, aber es ist ein globales Phänomen. Deshalb ist die Philosophie von Kurdistan bis zu den Ländern von Abya Yala ein und dieselbe Philosophie: WIDERSTAND IST LEBEN.


Nach dem Erfolg der Weltfrauenkonferenzen verspürte auch die kurdische Jugend das Bedürfnis einen Raum zu schaffen, um Ideen und Erfahrungen auszutauschen und den Kampf auszuweiten. Aus diesem Grund, wurde vom 3. bis 5. November 2023 die erste Weltjugendkonferenz in Paris,abgehalten, die vom Netzwerk "Youth Writing History" organisiert wurde. 90 revolutionäre und sozialistische Jugendorganisationen aus fast 50 Ländern kamen zusammen und diskutierten mit großer Motivation aktuelle Probleme und suchten gemeinsam nach Lösungen. Einer der Mitbegründer der kurdischen Befreiungsbewegung, Duran Kalkan, bezeichnete diese Konferenz als eine Wiedergeburt des Geistes von '68. Und tatsächlich verband sich auf dieser Konferenz der Geist der 68er mit dem Geist der Frauenrevolution. Diese Jugendkonferenz war nicht nur ein Schlag gegen das koloniale kapitalistische System, sondern, weil das Thema Frauenbefreiung ein grundlegendes Thema auf der Agenda war, hat sie auch dem patriarchalen System einen Schlag verpasst. Eine große Anzahl junger Frauen nahm mit ihrer eigenen Stimme teil und entwickelte durch die Konferenz sehr reiche Perspektiven. Auch das ist der Zauber der kurdischen Revolution. Einerseits werden Frauen organisiert, und andererseits wird die Frauenbefreiung zu einem zentralen Thema in der Gesellschaft. Wir können diesen Prozess im Osten Kurdistans (Rojhilat) und im gesamten Iran beobachten, wo aus Rache für den Mord an einer jungen Frau Tausende junger kurdischer, persischer und belutschischer Männer mit ihren Schwestern auf die Straße gingen und ihr eigenes Leben riskierten. Deshalb wurde auf der Konferenz auch das Verhältnis zwischen dem Kampf der Frauen und dem der Gesellschaft als Ganzes diskutiert. Vielleicht waren nicht alle Frauen, die an der Konferenz teilnahmen, teil einer autonomen Frauenorganisation. Dennoch wurde deutlich, dass die jungen Frauen eine natürliche Avantgarde in allen Bereichen des Kampfes sind. Mit der Dynamik der Jugend und der Kreativität der Frauen verfügen die jungen Frauen über eine einzigartige Kraft. Eigenschaften, wie die Verteidigung der Moral der Gesellschaft, eine starke Beziehung zu ihren Zielen und die Schaffung revolutionärer, ethischer und ästhetischer Werte sind bei jungen Frauen besonders ausgeprägt. Auf der Konferenz war der Ausdruck der Frauen, von ihrer Organisation bis zu ihrer Teilnahme an Diskussion, ein integraler Bestandteil der Konferenz. Insbesondere das Panel "Junge Frauen, die Geschichte schreiben", bei dem junge Frauen aus vier verschiedenen Teilen der Welt über ihre Erfahrungen im Kampf gegen den Terrorismus berichteten, regte zu tiefem Nachdenken und großer Motivation an. Unter anderem wurde eine Perspektive für einen gemeinsamen Kampf von indigenen Frauen aufgezeigt, die gleichzeitig für die Befreiung ihres besetzten Landes und die Zerstörung des Patriarchats kämpfen. Auch die Unterstützung der jungen Frauen für die Kampagne "FREIHEIT FÜR ABDULLAH ÖCALAN, POLITISCHE LÖSUNG FÜR DIE KURDISCHE FRAGE" war sehr zentral. Viele junge Frauen, die den Namen Rêber Apo noch nie gehört hatten, waren von seiner Haltung zum Thema Frauenbefreiung sehr beeindruckt und fühlten sich schnell mit ihm verbunden. Auf dieser Basis hat die Deklaration der jungen Frauen für seine Befreiung ein sehr starkes Zeichen gesetzt.


Generell wurde auf der Konferenz deutlich, dass die Kämpfe von Jugendlichen und Frauen nicht getrennt betrachtet werden können. Junge Frauen bilden eine Brücke zwischen diesen beiden Identitäten und tragen die Kraft der Revolution zu ihrem höchsten Gipfel. Um einen siegreichen Kampf führen zu können, brauchen die Jugendbewegungen die Avantgarde der jungen Frauen. Andererseits sind die jungen Frauen Schlüsselpunkt der Revolution. Damit diese ihre Vorreiterinnenschaft entfalten können, müssen noch mehr Diskussionen geführt werden. Nur wenn junge Frauen das Gewicht der Revolution mit großer Entschlossenheit auf ihren Schultern tragen, werden wir in der Lage sein, große Veränderungen zu spüren. Junge Frauen müssen an sich selbst glauben und die Frauenrevolution des 21. Jahrhunderts mit unendlicher Motivation bestreiten. Auf diese Weise können sie das Erbe annehmen, welches ihnen von tausenden Frauen und jungen Menschen, die ihr Leben im Kampf für die Freiheit geopfert haben, annehmen. Es ist bereits klar, dass der Moment für junge Frauen gekommen ist, einen neuen historischen Schritt zu tun. In diesem Zusammenhang könnte die Organisation einer Weltkonferenz der jungen Frauen die neueste Offensive im Epos der sozialistischen Weltrevolution sein.


0 Kommentare

Comentários


bottom of page