top of page

Die revolutionäre Praxis der internationalen apoistischen Jugend


Şehîd Elefterya Hambi

Der Wille zur Handlung ist wie ein Kribbeln, ein unglaublich starkes Gefühl, das uns antreibt, aus der Passivität auszubrechen. Ein Verlangen, das nicht gestillt wird, bis es erfüllt ist.


Der Durst nach Freiheit ist so unerträglich, dass wir uns keine Minute Ruhe gönnen können, sonst sterben wir vor Durst.


Jugendliche spielen eine entscheidende Rolle in jeder Revolution. Wenn wir jeden historischen Prozess des sozialen Fortschritts analysieren, können wir sehen, dass dies geschieht, wenn die Dynamik der rebellischen und unzufriedenen Jugend und die Erfahrung der älteren Generationen einer bestimmten Gesellschaft harmonisch miteinander vereinbart werden und somit einen Wandel des Denkens und neue Chancen für den Fortschritt dieser Gesellschaft schaffen.

Jugendliche haben den stärksten Willen. Sie sehnen sich nach Freiheit für sich selbst. Jugendliche sind neugierig, energiegeladen und spontan. Die "Rebellionsphase gegen die Familie" während der Pubertät eines Jugendlichen, die so bekannt ist und oft falsch verstanden wird, ist ein entscheidender Moment im Wachstumsprozess eines Jugendlichen, der Autonomie und Bewusstsein für den eigenen Willen entwickelt. In vielerlei Hinsicht kann es als ein sozialer Aufstand gegen die Unterdrückung und Kontrolle in der patriarchalischen Kernfamilie interpretiert werden, da es trotz seiner rebellischen Natur kein spezifisches Ziel oder einen konkreten Grund hat. Es spiegelt wider, dass der Jugendliche beginnt zu erkennen, dass er die Fähigkeit hat, das Gegebene oder etwas darüber hinaus zu wählen. Daher erkennt er intern, dass ihn nur die Umstände, in denen er lebt, von seiner Freiheit trennen. Der Familienpatriarch, der sein kleines Reich wie ein König vollständig kontrollieren will, wird nicht mehr als Autorität akzeptiert.

Eine gängige Erklärung für die Pubertät ist, dass es hauptsächlich ein hormoneller Veränderungsprozess ist. Daher ein chemischer Prozess. Biologisch. Der in einem Labor gemessen und untersucht werden kann. Aber die Rebellion gegen die Eltern kann nicht auf einen rein chemischen Prozess reduziert werden. Sie findet in einem konkreten sozialhistorischen Kontext statt, in dem immense Angriffe und Druck auf Jugendliche ausgeübt werden, insbesondere wenn es sich um Mädchen handelt.

Wenn dem nicht so wäre, könnten wir nicht erklären, warum es repressive Methoden gibt, um die Jugendlichen in eine Position zu lenken, die dem System des Mythos der kapitalistischen Moderne dient und ihnen hilft, sich fortzupflanzen. Eine davon sind die "Erwartungen", die von den Institutionen des Systems und der Mainstream-Kultur gesetzt werden. Auf diese Weise wird jeder Jugendliche, der sein Lebenskonzept nicht nach den Standards gestaltet, die ihn zum Mythos des "beruflichen Erfolgs" und der "traditionellen Familie" führen, einem enormen sozialen Druck ausgesetzt.


Wenn wir diese Normen in Frage stellen und nach alternativen Wegen suchen, werden wir als unreif und dumm dargestellt.


Jugendliche werden mit physischer und psychischer Gewalt gezwungen, sich den patriarchalischen Normen in der Familie, in Schulen, am Arbeitsplatz und in der Armee anzupassen. Junge Männer müssen stark sein, sie dürfen keine Schwäche oder Gefühle zeigen (außer Wut). Junge Frauen müssen gefügig und dienend sein, keine schweren Aufgaben übernehmen und immer den Erwartungen und Wünschen der Männer unterworfen sein. Dies erzeugt enormen Druck.


Die jugendliche Seele verteidigt sich gegen diesen Druck während der Pubertät.


Rêber APO beschreibt die Realität der Jugend in der kapitalistischen Moderne wie folgt:


"Wenn die Jugend ihren ersten Schritt in die Gesellschaft macht, sieht sie sich gefährlichen Fallen gegenüber. Einerseits wird sie von der patriarchalen Gesellschaft geprägt und von der offiziellen Ideologie des Systems beeinflusst, andererseits ist sie dynamisch und offen für Neues. Sie ist völlig unerfahren in Bezug auf das, was um sie herum geschieht, und weit davon entfernt zu verstehen, was die alte Gesellschaft für sie vorgesehen hat. Sie ist völlig betäubt von den verführerischen Täuschungen der kapitalistischen Gesellschaft."


Rêber APO hat uns ein System zur Verteidigung des jugendlichen Geistes gegeben. Die Jugend übernimmt eine Führungsrolle in der Revolution und rennt voller Freude und Leidenschaft voran. Aber wie erreicht die Jugend ihre Ziele? Wie verstehen wir "Aktion" im Paradigma von Rêber APO? Aktionen müssen immer ein klares Ziel haben. Eine Aktion ohne klares Ziel kann keinen Erfolg haben. Wenn wir nicht wissen, wofür wir etwas tun und wie wir unsere Ziele erreichen können, wie können wir dann vorankommen?

Als junge Menschen brauchen wir immer klare Ziele. Was wollen wir? Wie möchte ich leben? Was sind meine Träume, meine Wünsche?


Als Jugendliche ist es entscheidend, klare Ziele zu haben. Was wollen wir? Wie wollen wir leben? Was sind unsere Träume und Wünsche?


Wenn wir keine Antworten auf diese Fragen finden, haben unsere Feind*innen über uns gesiegt. Sie wollen uns ohne Träume und ohne Willen - wie programmierte Roboter, die ein oberflächliches Leben suchen, das auf Überstimulation und sofortiger Befriedigung beruht.

Als Jugendliche können wir diese uns auferlegten Umstände nicht akzeptieren. Deshalb dürfen wir uns auch nicht die Unverantwortlichkeit erlauben, dass unsere Handlungen nur auf Zerstörung abzielen. Natürlich müssen einige Dinge zerstört werden, damit Neues entstehen kann. Aber das grundlegende Ziel unserer Handlungen sollte immer der Aufbau neuer demokratischer Strukturen sein.


Die Arbeit am Aufbau eines alternativen sozialen Systems ist das Herz und die Seele des Paradigmas von Rêber APO.


Wir wollen ein besseres Leben, und das erreichen wir nur, indem wir die Alternativen schaffen, die dieses Leben möglich machen. Wenn wir nichts aufbauen und uns nur zerstören oder in einer rein reaktiven Position verharren, mögen wir das Gefühl haben, dass wir in einer ständigen hektischen Bewegung sind, aber wir werden nicht die Möglichkeit haben, eine neue Denkweise und einen neuen Lebensstil in die Praxis umzusetzen.

Wenn wir unsere Haltung gegenüber dem Kampf und der Freiheit nicht ändern, werden wir uns zunehmend in einer Welt wiederfinden, die durch hegemoniale Kriege und den Vormarsch des Faschismus zerrüttet ist, und die Lage unserer Völker und unseres Planeten wird sich nur verschlechtern, ohne dass wir etwas dagegen tun können.

Aufbauarbeit ist vielseitig und flexibel. Es beinhaltet die Errichtung von Strukturen wie Räten, Gemeinden, Genossenschaften oder Akademien. Es kann aber auch die Wiederbelebung und Verteidigung kultureller Traditionen oder die Organisation eines örtlichen Sportvereins umfassen. All dies sind Beispiele für den Aufbau von Alternativen, und der Prozess ihrer Schaffung sollte als die radikalste Handlung betrachtet werden.

Die Effektivität unserer Aktionen ist zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig. Unsere Feind*innen greifen mit allen Mitteln an, und der Dritte Weltkrieg schreitet auf eine noch extremere Phase zu. Daher müssen der Zeitpunkt und der Ort unserer Aktionen klar sein und unseren Zielen angemessen sein. Zeitpunkt und Ort sind entscheidend. Wenn Zeitpunkt und Ort nicht passen, wird die Aktion, selbst wenn sie gut geplant ist, ihr Ziel nicht erreichen.

Eine Aktion, die beispielsweise viel Aufmerksamkeit erregen soll, wird ihr Ziel nicht erreichen, wenn sie in einem Wald fernab der Menschen stattfindet. Oder wenn wir eine starke Antwort auf ein bestimmtes Ereignis geben wollen, die Aktion jedoch erst 20 Tage später stattfindet, wird ihre Wirkung nicht so effektiv sein.

Ein weiteres mächtiges Mittel unserer Aktionen ist der Boykott. Alle Dienstleistungen und Waren der Feind*innen und der faschistischen türkischen Kolonialist*innen müssen ohne Ausnahme boykottiert werden. Das Einzige, was wir von den Kolonialist*innen verlangen, ist, dass sie aus Kurdistan verschwinden. Nicht mehr und nicht weniger. Daher sollten unsere Aktionen immer gegen den Kolonialismus als den Hauptfeind gerichtet sein.

In dieser wichtigen Zeit müssen sich alle jungen Menschen ihrer Verantwortung bewusst sein.


Wenn wir nicht auf die Angriffe des Feindes reagieren, uns nicht organisieren und die Revolution mit der Strategie des revolutionären Volkskrieges überall aufbauen, wer wird es dann tun?


Daher müssen unsere Aktionen auch dem Volk Mut machen. Die Gesellschaft sollte zufrieden sein mit unseren Aktionen. Sie sollten sehen, dass es junge Menschen gibt, die die Initiative ergreifen und alles tun, um ein besseres Leben aufzubauen.


Unsere Rolle besteht darin, das Volk mit unserem Geist anzustecken und die Revolution mit großer Freude voranzutreiben. Wenn diese Rolle nicht erfüllt wird, war die Aktion nicht erfolgreich.


Organisation ist einer der Grundpfeiler unserer Aktionen. Die Organisation von Jugendlichen, insbesondere von jungen Frauen, sollte in jeder Aktion gefördert werden. Organisation bedeutet auch Rache. Rache für all unsere Kamerad*innen, die im Kampf für die Freiheit gefallen sind. Rache für alle Gräueltaten und Grausamkeiten, die die Feind*innen unseren Völkern zugefügt hat. Und Rache für die 5000 Jahre Patriarchat und Sklaverei der Frau. Organisation bedeutet auch den Kampf für die Befreiung von Rêber APO. Durch die Schaffung einer soliden Organisation können die Jugendlichen Rêber APO in diesem Jahr befreien und die Grundlagen für eine demokratische Lösung des Dritten Weltkriegs schaffen.


"Kurdistan ist eine Kolonie und muss befreit werden" ist der berühmte Satz von Rêber APO, mit dem diese Bewegung begann und der auch heute noch für uns alle relevant ist. Es sollte ein Wert sein, der sich in jeder unserer Handlungen widerspiegelt. Denn die Freiheit Kurdistans, die Freiheit des kurdischen Volkes, betrifft direkt die Freiheit aller Völker.

Der Angriff auf die natürliche Gesellschaft begann in Kurdistan. Mit dem Bau des ersten Staates, repräsentiert durch den Ziggurat, wurde das Leben, wie die Menschheit es seit Millionen von Jahren gelebt hatte, angegriffen. All dies geschah in Kurdistan. Wenn wir etwas suchen, werden wir es dort finden, wo wir es verloren haben. Genauso wie Vietnam eine große Hoffnung und ein leuchtender Leuchtturm war, der die unterdrückten Völker zum Volkskrieg der Befreiung führte, repräsentiert Kurdistan in unserer Zeit die größte Garantie, um einen weltweiten revolutionären Prozess anzustreben. Denn die Revolution Kurdistans ist keine Revolution der Kurd*innen, nicht einmal nur eine Revolution der Völker des Nahen Ostens. Alle revolutionären Kräfte, die die Autonomie und Befreiung der Völker unterstützen, geben ihre Stärke und Unterstützung, um einen Sieg der Völker der Welt in einer der heißesten Regionen des Dritten Weltkriegs aufzubauen. Ein Stich in den Hals des großen sterbenden Monsters, das die kapitalistische Moderne ist. Den Sieg der kurdischen Revolution aufbauen und die Ausweitung ihres Einflusses in ganz Nahost fortsetzen, wird einen bedeutenden Schritt im Prozess der Befreiung unseres Planeten garantieren.

Deshalb ist die Freiheit Kurdistans für die Freiheit der Völker dieser Welt von entscheidender Bedeutung. Jeder revolutionäre junge Mensch, egal wo er sich befindet, sollte die Freiheit Kurdistans als eine Notwendigkeit betrachten, die auch das eigene Volk betrifft.


Wenn wir uns organisieren, kann uns niemand aufhalten!


Das zeigt uns die Geschichte der Apoistischen Philosophie. Wir werden weiterhin den Weg der Freiheit gehen. Wir werden alle Widrigkeiten überwinden, unsere Fahnen des Widerstands schwenken und dieses Jahr zu einem Jahr großer Siege für die Menschheit machen!


Wir werden Rêber APO in Kurdistan befreien und dann, Dorf für Dorf, alle Ecken der Welt!


Unsere Feind*innen werden vor der demokratischen Macht der organisierten Völker zittern, angeführt von der internationalen Apoistischen Jugend!


Also lasst uns die Sprache der Demokratie sprechen, lasst uns in unseren eigenen Städten organisieren und egal was passiert, widerstehen und für ein besseres Leben kämpfen.


- Çekdar Catrillanca

0 Kommentare

コメント


bottom of page